Nachhaltigkeit – Natürliche Haarwäsche mit Roggenmehl

Nachhaltigkeit – Natürliche Haarwäsche mit Roggenmehl


Auf die Roggenmehl Haarwäsche bin ich im Juni 2017 gestoßen und für mich hat es sich ziemlich interessant angehört, da ich zu diesem Zeitpunkt schon seit mehreren Jahren unzufrieden mit meinen Haaren war.

Meine Haare sind super schnell am Ansatz fettig geworden, waren total trocken und frizzig, haben sehr schnell Spliss bekommen und sind leicht abgebrochen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt nicht viel mit meinen Haaren gemacht. Ich hatte sie vorher noch nie gefärbt oder blondiert. Ich habe zwei mal eine Tönung benutzt, um sie aufzuhellen und ansonsten mich durch die Shampoo Abteilung in der Drogerie getestet. Aber nie ein Shampoo oder eine Spülung gefunden, die meinen Haaren gut getan haben. Und auch Hitze habe ich so gut wie nie an meine Haare gelassen.
Also gab es kaum etwas, dass meine Haare wirklich strapaziert hätte, aber trotzdem waren sie total empfindlich.

 

Die Roggenmehl Haarwäsche bot folgende Vorteile für mich an:

  • nach der Eingewöhnungszeit kein schnelles Nachfetten mehr
  • natürliche Haarpflege, denn es kommt keine Chemie mehr in die Haare
  • Haare werden gesünder
  • billigerer Preis
  • nur noch 1-2 in der Woche Haare waschen zu müssen, anstatt 3-5 Mal

 

Also hatte ich ja nichts zu verlieren und habe ungefähr Mitte Juni 2017 angefangen meine Haare mit Roggenmehl und Apfelessig zu waschen. Es ist übrigens sehr wichtig, dass man Roggenmehl nimmt, da bei anderen Mehl die Haare verklebt werden.
Ich nehme immer drei Esslöffel Roggenmehl und mische es mit sechs Esslöffeln Wasser, so dass ein Teig entsteht. Den massiere ich dann in meinen nassen Ansatz ein und lasse ihn für ein paar Minuten einwirken.  Danach spüle ich alles gründlich aus, damit keine Teigreste in meinen Haaren bleiben.
Als Spülung verwende ich eine Mischung aus Apfelessig und kalten Wasser. Dafür nehme ich zwei Esslöffel Apfelessig auf 600ml Wasser. Die Spülung kippe ich dann über meinen Ansatz und die Längen und lasse auch die wieder ein paar Minuten einwirken.
Danach spüle ich meine Haare wieder gründlich aus. Man kann das Apfelessig auch in den Haaren lassen und nicht ausspülen, aber das funktioniert für mich nicht so gut.
Nachdem die Haare getrocknet sind verfliegt übrigens auch der Geruch vom Apfelessig.
Ab und zu verwende ich auch Shikakai Pulver. Das ist ein natürlicher Conditioner aus Indie. Mit dem bin ich auch super zufrieden.

 

Welche Veränderungen habe ich gemerkt ?

Am Anfang war die Eingewöhnungszeit, die bei mir etwa zwei bis drei Monate gedauert hat, etwas schwierig. Ich habe versucht meine Haare alle drei Tage mit dem Roggenmehl zu waschen. Am Anfang haben sie ziemlich schlimm nachgefettet, dann habe ich immer etwas Roggenmehl genommen und wie Trockenshampoo am Ansatz einmassiert. Aber nach ca. vier Monaten habe ich gemerkt, dass meine Haare immer weniger gefettet haben, ich hatte nicht mehr so viel Frizz und meine Haare waren nicht mehr so trocken.
Nach über einem Jahr kann ich sagen, dass die Roggenmehl Haarwäsche für meine Haare perfekt ist. Ich muss meine Haare nur 1-2 mal in der Woche waschen, die fühlen sich total gut und gesund an, sie wachsen schneller als früher und haben nicht mehr so viel Spliss.


Wie teuer ist die Roggenmehl Haarwäsche ?

Überhaupt nicht teuer. Ich bin für ungefähr neun Monate mit einer Packung Roggenmehl ( ca. 2,50€ ) und einer Flasche Apfelessig ( ca. 2€ ) ausgekommen. Wenn ich daran denke, wie viel Geld ich früher im Jahr für Shampoo und Spülung ausgegeben habe, ist das sehr, sehr günstig.

 

Das Gute bei der Sache ist natürlich auch, dass es eine nachhaltige Alternative ist, seine Haar so zu waschen. Es gelangt kein Mikroplastik und keine Chemie ins Abwasser, sondern nur natürliche Stoffe, die übrigens auch nicht die Leitungen verstopfen. Das war mir zu dem Zeitpunkt aber gar nicht so wichtig. Mir war es damals wichtig endlich ein Produkt zu finden, mit dem es meinen Haaren wieder gut geht. Außerdem kauft mein keine Plastikverpackungen mehr und lässt keine Chemie mehr an seine Haare und Kopfhaut.
Ich bin vollkommen zufrieden so meine Haare zu waschen, auch wenn es sich zu erst für Andere sehr komisch anhört.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*