Nachhaltigkeit – Wie umweltfreundlich ist Sonnencreme ?

Nachhaltigkeit – Wie umweltfreundlich ist Sonnencreme ?

Es ist bereits Mitte Juli, wir hatten schon wieder ein paar ziemlich sonnige Tage hier in Deutschland und für viele beginnt jetzt die Urlaubszeit. Es geht an den Strand, an den See oder in die Berge.
Aber eins dürfen wir bei diesem Wetter nicht vergessen: Uns einzucremen!

Warum brauchen wir Sonnencreme ?

Sonnenbräune entsteht durch Zellschäden. Dabei bildet die Haut vermehrt den Farbstoff Melanin, um sich vor weitere Schäden zu schützen. Sonnencreme hilft dabei, unsere Haut vor der UV-Strahlung der Sonne zu schützen. Aber sie kann unsere Haut nicht komplett schützen. Es ist auch wichtig, nicht den ganzen Tag in der prallen Sonne zu verbringen, sondern die Sonneneinstrahlung auf die Haut zu dosieren. Vor allem die Mittagssonne kann sehr gefährlich werden.


Wie gefährlich ist ein Sonnenbrand ?

Das ein Sonnenbrand nicht wirklich angenehm ist, wissen wohl die Meisten von uns. Aber wie gefährlich ist dieser eigentlich für unsere Gesundheit ?
In Deutschland ist die meistverbreitete Krebsart Hautkrebs. Und Hautkrebs kann durch zu viel Sonneneinstrahlung auf die Haut und vor allem durch Sonnenbrände begünstigt werden.
Laut einer Studie genügen fünf Sonnenbrände vor dem 20. Lebensjahr, um das Risiko für Hautkrebs enorm zu steigern.


Welche Sonnencreme sollte ich kaufen ?

Die meisten herkömmlichen Sonnencreme sind leider von den Inhaltsstoffen nicht wirklich umweltfreundlich und auch nicht gesund für unsere Haut. Sie können krebserregend sein, Allergien auslösen oder auch unseren Hormonhaushalt durcheinander bringen. Leider enthalten die meisten dieser Cremes auch Mikroplastik und chemische Stoffe, die zum Korallensterben beitragen. Durch das Baden im Wasser gelangen all diese giftigen Stoffe direkt in unsere Umwelt und können nicht mehr heraus gefiltert werden. Aber zum Glück gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Bio-Sonnencreme. Bio-Sonnecreme basieren, im Gegensatz zur herkömmlichen Sonnencreme, auf einem mineralischen Schutz und enthält kein Mikroplastik.


Was sollte ich beim Kauf einer Bio-Sonnencreme beachten ?

Da Bio-Sonnencreme immer kein Mikroplastik enthält, wäre dieser Punkt schonmal abgehakt. Aber was solltest du noch beachten ? Deine Sonnencreme sollte neben seinen natürlichen Inhaltsstoffen, keine Nanopartikel enthalten und es sollte drauf stehen, dass das Produkt korallenfreundlich und vegan ist.


Sollte ich auch darauf achten, dass meine Sonnencreme wasserfest ist ?

Das Label „Wasserfest“ hat bei Sonnencreme leider keine große Bedeutung. Du solltest dich nach dem Baden auf jeden Fall nochmal neu eincremen. Denn als Wasserfest darf sich eine Sonnencreme schon bezeichnen, wenn nach zwei Mal zwanzig Minuten Aufenthalt im Wasser noch die Hälfte des ursprünglichen Schutzes vorhanden ist.


Und für welche Sonnencreme soll ich mich jetzt entscheiden ?

Wie schon gesagt, es gibt mittlerweile ein großes Angebot an Bio-Sonnencreme. Lest euch die Erfahrungsberichte durch und schaut euch die Bewertungen an. Ich selber habe die letzten Wochen drei unterschiedliche Bio-Sonnencreme getestet und bin mit allen drei sehr zufrieden gewesen.

Wenn ihr einen zu starken Weißfilter vermeiden wollt, kann ich euch die Sonnencreme von i+m und Speick auf jeden Fall empfehlen. Von Villa Lavanda fand ich die Konsistenz der Creme, im Vergleich zu den Anderen, angenehmer zum auftragen. Ich habe mir von Villa Lavanda auch das After Sun gekauft und kann euch das auch weiterempfehlen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.